Growth Marketing im Gegensatz zu Growth Hacking

Raph Van Prooije
Raph Van Prooije
HD_M209_010

Growth Hacking und Growth Marketing sind zwei Schlagworte, die heute in der Geschäfts- und Marketingwelt verwendet werden. Das Problem mit Schlagwörtern ist jedoch, dass sie oftmals so neu sind, dass sie nicht richtig definiert sind. Dies führt häufig dazu, dass die Begriffe austauschbar verwendet werden, obgleich es in Wirklichkeit große Unterschiede gibt.

Kurz gesagt ist Growth Hacking der Einsatz von datengesteuerten Experimenten, um Wachstum für ein Unternehmen auf jede erdenkliche Weise zu schaffen. Das Wachstumsmarketing – oder das weiterentwickelte klassische Marketing, eine Begrifflichkeit, je nachdem, mit wem man spricht – verwendet einen systematischen Prozess mit mehreren Strategien, um Marken aufzubauen, Kunden zu gewinnen und sie zu ermutigen, anderen von einem Produkt zu berichten.


Diese beiden Kurzprofile werfen höchstwahrscheinlich mehr Fragen, als Antworten auf. Lassen Sie uns also mit einigen der Missverständnisse über Growth Hacking aufräumen und denjenigen, die versuchen, zwischen Growth Marketing und Growth Hacking zu unterscheiden, Klarheit verschaffen.

Möchten Sie erfahren, wie wir Ihr Unternehmen wachsen lassen können? Planen Sie HIER eine kostenlose Strategiesitzung!

Definition von Growth Marketing und Growth Hacking

Bevor wir uns die wichtigsten Unterschiede ansehen und die beiden Begriffe vergleichen, sollten wir diese definieren und ihren Schwerpunkt bestimmen.

Growth Hacking

Der Begriff „Growth Hacking“ wurde 2015 von Sean Ellis, bekannt durch Dropbox, geprägt. Er prägte den Begriff, um einen Prozess zu beschreiben, mit dem Startups durch Experimente schnelle Wachstumstaktiken entwickeln können. Dies sind die wichtigsten Schwerpunkte beim Growth Hacking:

  • Nutzung sowohl qualitativer als auch quantitativer Daten, um Verhaltensprofile und Kundenpräferenzen zu ermitteln
  • Implementierung funktionsübergreifender Teams mit Marketing- und Produktkenntnissen.
  • Nutzung einer Vielzahl von Experimenten mit einem starken Fokus auf Metriken bewertet dann die Ergebnisse und ergreift entsprechende Maßnahmen.
growth hacking process

Growth Hacking konzentriert sich ausschließlich auf Wachstum. Das Konzept legt zwar Wert auf die Kundenakquise, konzentriert sich aber auch auf die langfristige Bindung und Monetarisierung von Kunden. Jedes Experiment, das das Unternehmen wachsen lässt, ist ein Growth Hack.

Growth Marketing (Wachstumsmarketing) oder klassisches Marketing 2.0

Auf der anderen Seite ist das Growth Marketing (Wachstumsmarketing) darauf ausgerichtet, gute Kunden zu finden, die dem Idealprofil eines Unternehmens entsprechen, und herauszufinden, wie man diesen behilflich sein kann, damit sie erneut etwas kaufen und anderen von einem Produkt berichten. Hier sind einige wichtige Punkte für das Wachstumsmarketing:

  • Wachstumsvermarkter (Growth Marketer) nutzen das Markenmarketing, um ein Produkt oder ein Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben, und erstellen Inhalte und bezahlte Anzeigen, um Kunden zu binden und sie zu ermutigen, anderen davon zu berichten.
  • Growth Hacks werden von Growth Marketern systematisch eingesetzt, um Wege zu finden, diese auf der Grundlage langfristiger Auswirkungen zu implementieren.
  • Der Schwerpunkt liegt auf nachhaltigem, langfristigem Wachstum anstelle von schnellem Wachstum.

Es gibt einige offensichtliche Ähnlichkeiten zwischen Growth Hacking und Growth Marketing. Beide Konzepte zielen darauf ab, neue Kunden zu gewinnen und sie langfristig zu monetarisieren, und beide nutzen Daten und Experimente, um ihre Ziele zu erreichen. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede, die Ihnen helfen werden, sie zu unterscheiden.

Worin bestehen die Unterschiede?

Es gibt vier wesentliche Unterschiede zwischen Growth Hacking und Growth Marketing:

key differences growth hackers and growth marketers
  • Beim Growth Hacking geht es um Wachstum mit allen Mitteln, was bedeutet, dass die Marke nicht so sehr im Mittelpunkt steht. Beim Growth Marketing (Wachstumsmarketing) hingegen geht es um den Aufbau der Marke, und es ist schwierig, Daten über Taktiken im Zusammenhang mit dem Markenmarketing zu erheben.
  • Growth Hacker wollen mit allen Mitteln wachsen und das am liebsten so schnell wie möglich. Dadurch geraten die langfristigen Aspekte ihrer Wachstumspläne oft aus dem Blickfeld. Das Growth Marketing (Wachstumsmarketing) konzentriert sich mehr auf nachhaltiges Wachstum. Jegliche Maßnahme ist auf dieses Hauptziel ausgerichtet.
  • Growth Hacks sind individuelle Taktiken, die zwar oftmals genial sind, aber beim zweiten oder dritten Mal nicht mehr so gut funktionieren, wenn andere Unternehmen davon Wind bekommen. Growth Marketer nutzen bewährte Techniken mit Beständigkeit für Wachstum – denken Sie an die Geschichte The Little Engine That Could.
  • Growth Hacker stützen sich stark auf Technologie, weshalb ihre Rolle – wie Sie später sehen werden – enorm viele technische Voraussetzungen mit sich bringt. Growth Marketer verstehen die Menschen, den Wettbewerb und das Geschäft, wie es in der realen Welt existiert.

Die Rolle des Growth Hackers im Vergleich zur Rolle des Marketing Managers

Es besteht kein Zweifel, dass moderne Unternehmen Personen brauchen, die diese beiden Rollen ausfüllen. Sie sind zu einer Notwendigkeit auf dem heutigen Markt geworden. Nachdem wir beide Profile definiert haben, wollen wir nun ihre Rollen und die Art der Fähigkeiten untersuchen, die für die Besetzung dieser Positionen in einem Unternehmen erforderlich sind.

Die Rolle des Growth Hackers

Growth Hacker sind äußerst kreative und technisch orientierte Menschen, die in der Regel unabhängig arbeiten. Auch wenn sie nicht in allen Bereichen Experten sind, können Growth Hacker Daten analysieren und Webseiten im Hinblick auf ihre Experimente programmieren und gestalten.

Einfach ausgedrückt, ist ein Growth Hacker jemand, der eine unzureichend genutzte und kosteneffiziente Strategie für Ihr Unternehmen finden kann. Und eine Growth-Hacking-Strategie kann von jedem und mit jedem Hintergrund entwickelt werden. Dafür müssen Sie kein Marketingstudent mit 15 Jahren Erfahrung im Unternehmensmarketing sein.

Die Rolle des Growth Marketers oder Marketing Managers

Nicht jeder kann die Rolle eines Growth Marketers ausfüllen. Growth Marketers verfügen über die Fähigkeiten eines Growth Hackers, sind aber auch in der Lage, ihre Bemühungen auf langfristige Kennzahlen und andere Elemente des Markenaufbaus zu konzentrieren, die nicht so sehr auf Daten ausgerichtet sind.

Ein Growth Marketer ist in der Lage, äußerst schwierige Geschäftsprobleme lösen, wie die Identifizierung der Zielgruppe eines Unternehmens oder die Differenzierung eines Produkts oder einer Dienstleistung gegenüber der Konkurrenz. Anschließend können sie Metriken und andere Growth Hacks nutzen, um eine Zielgruppe schnell und langfristig zu vergrößern.

Schlanke Startup-Methode und Growth Marketing

Stellen Sie es sich so vor: Wenn Ihr Unternehmen ein Startup ist und Sie die Dinge schlank halten wollen, können Growth Marketers die Strategien hinter der schlanken Startup-Methodik umsetzen und einem Unternehmen dabei behilflich sein, in einem unsicheren Umfeld schnell zu wachsen.

Growth Marketer wissen, wie sie Unternehmen helfen können, validierte Informationen über Produkte und ihre Kunden zu sammeln, um ein lebensfähiges Produkt zu identifizieren.

Der Gründer von Zappos, dem Online-Schuhhandelsriesen, fotografierte beispielsweise Schuhe in Einzelhandelsgeschäften und verkaufte sie online ohne Gewinn, um zu testen, ob es überhaupt einen Markt für den Online-Kauf von Schuhen gibt.

Offensichtlich gab es einen, aber es ersparte ihm die Mühe – und das Geld! – eine Webseite zu erstellen und einen Lagerbestand zu erwerben, bevor er überhaupt wusste, ob es einen Markt gab. Dies sind die Dinge, die Personen in einer Growth Marketing-Funktion erreichen können.

Growth Marketer – genau wie Growth Hacker – verwenden Split- oder A/B-Tests, um das Kundenverhalten auf der Grundlage anderer Marketingmetriken zu beobachten. Sie verstehen es auch, zwischen wichtigen und unbedeutenden Kennzahlen zu unterscheiden, sodass ein Unternehmen nur bei den Kennzahlen tätig wird, die sich auf seinen Umsatz auswirken.

Fazit

Das Konzept des Growth Hacking und des Growth Marketings ist in aller Munde, denn jedes Unternehmen strebt nach schnellem, aber nachhaltigem Wachstum, das die Einnahmen und das Ergebnis verbessert. Analysiert man allerdings die Konzepte und definiert man ihre Rollen, wird klar, dass beide einen Wert haben.

Für jedes Unternehmen ist es von Vorteil, jemanden im Team zu haben, der zwischen den Zeilen lesen kann und schnelle Hacks findet, die ein schnelles Wachstum ermöglichen. Aber es ist auch notwendig, jemanden in Ihrem Team zu haben, der einen Mehrwert für Ihre Marke schafft, die besten Kunden identifiziert und sich auf ein langfristiges, nachhaltiges Wachstum konzentriert.

Falls Ihr Unternehmen in einem dieser Bereiche Hilfe sucht: Warum arbeiten Sie nicht mit einem Wachstumsbeschleuniger wie Upthrust zusammen? Wir können Sie bei der Durchführung eines Wachstumsaudits für Ihr Unternehmen unterstützen und Experimente entwickeln, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was Ihr Unternehmen wachsen lässt.

Unser unkomplizierter, fünfstufiger Ansatz hilft Ihnen bei der Umsetzung von Growth Marketing-Programmen, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben werden!

Blog